fbpx

Anwesenheit via Geofencing in homee

Im letzten Update auf Version 2.31 haben wir homee das Feature Geofencing verpasst. Diese neue Funktion bietet dir viele Möglichkeiten, dein Smart Home mit homee noch komfortabler und besser einzurichten.

In diesem Blogbeitrag schildern wir dir nicht nur, was Geofencing genau ist und welche Vorteile es für dich und dein smartes Zuhause bringt. Sondern wir gehen mit dir auch die Einrichtung Schritt für Schritt durch, sodass keine Fragen mehr offen bleiben sollten.

Was bedeutet Geofencing und wie funktioniert es?

Die Geofencing-Funktion ermöglicht es, dass dein Smart Home automatisch weiß, ob du bzw. andere Bewohner zuhause sind oder nicht. Der An-/Abwesenheits-Status wird hierbei anhand der Ortung deines Smartphones übermittelt.

Ist niemand bzw. kein Smartphone mehr im Umkreis deines Zuhauses geortet, schaltet homee dein Zuhause automatisch in den „Abwesend“-Modus. Verlässt du dein Haus ohne dein Smartphone dabei zu haben, kann homee selbstverständlich nichts von deiner Abwesenheit wissen. Dies solltest du immer im Hinterkopf behalten. Aber wir haben ja heute ohnehin fast immer unser Smartphone dabei.

Melde dich hier an und verpasse keine Informationen und Neuigkeiten mehr

Welche Vorteile bietet Geofencing?

Geofencing ist ein Ersatz für den Status-Wandtaster bzw. erspart dir das Aktivieren des Status über die homee-App. homee erfährt automatisch, ob jemand zuhause ist oder ob alle ausgeflogen sind. Dann kann deine Smart-Home-Zentrale automatisch die entsprechend von dir hinterlegten Befehle (Homeegramme) aktivieren.

Dies kann z. B. die Absenkung der Raumtemperatur und das automatische Ausschalten aller Lichter im Haus sein. So sparst du wertvolle Energie und damit bares Geld. Aber natürlich kannst du auch noch ganz viele andere Automatisierungen via Homeegramme umsetzen – je nachdem, welche Geräte du im Einsatz hast und was während deiner Abwesenheit bzw. beim Nachhausekommen passieren soll.

Durch Geofencing musst du dich also nie wieder darum kümmern, deinem Zuhause deine Abwesenheit mitzuteilen. Und es kann dir auch nie mehr passieren, dass du beim Verlassen des Hauses vergisst, per Wandtaster oder App den Status zu ändern.

Grundvoraussetzung: So aktivierst du Geofencing für deinen homee

 

Möchtest du die neue Geofencing-Funktion für deinen homee nutzen, musst du sie zunächst aktivieren. Dies klappt schnell und einfach über die folgenden Schritte:

  • Tippe in der homee-App oben links auf das homee-Symbol und anschließend oben rechts auf das Zahnrad.
  • Klicke anschließend auf die Zeile mit deinem Benutzernamen. In dem sich öffnenden Menü kannst du über den Punkt „Anwesenheitsmanagement“ das Geofencing für deinen Account aktivieren.
  • homee fragt dich bei der ersten Aktivierung, ob du gerade anwesend oder abwesend bist, um den Status zu erlernen. Zudem musst du die Ortungsdienste deines Smartphones aktivieren und der homee-App immer Zugriff auf deinen Standort erlauben.
  • Unter dem Punkt „Geofencing aktivieren“ findest du zudem ein paar individuelle Einstellungen. Hier kannst du z. B. den Radius einstellen. Wäre ja blöd, wenn dein Smart Home auf abwesend schaltet, wenn du nur mal eben die Mülltonne an die Straße stellst.

homee Geofencing aktivieren
Um Geofencing zu aktivieren, musst du nur wenige einfache Schritte durchführen.

Nach diesen schnell erledigten Schritten ist die Anwesenheitserkennung aktiviert und du kannst sie im Zusammenspiel mit Homeegrammen einsetzen.

Melde dich hier an und verpasse keine Informationen und Neuigkeiten mehr

So geht’s: Geofencing in Homeegrammen nutzen

Nachdem du die neue Geofencing-Funktion für deinen homee aktivierst hast, musst du die An-/Abwesenheit nur noch als Auslöser für die entsprechenden Homeegramme verwenden. Mit folgenden Schritten richtest du ein entsprechendes Homeegramm ein:

  • Gehe in den Menüpunkt „Automationen“ und tippe auf das Pluszeichen oben rechts in der Ecke, um ein neues Homeegramm zu erstellen.
  • Tippe unter „Auslöser“ auf „Wenn“ und wähle dann im sich öffnenden Menü auf „Anwesenheit“.
  • Hier stehen dir nun die Optionen „Erster Benutzer kommt nach Hause“, „Letzter Benutzer verlässt das Haus“, „Bestimmter Benutzer kommt nach Hause“ und „Bestimmter Benutzer verlässt das Haus“ zur Wahl. Die Verwendung der Optionen sollte selbsterklärend sein. Wähle einfach den passenden Eintrag für dein Homeegramm und bestätige mit „Fertig“.
  • Nun kannst du unter „Bedingung“ noch weitere Bedingungen wie eine Abhängigkeit von der Uhrzeit einstellen.
  • Unter „Aktion“ wählst du zu guter Letzt die Geräte und Zustände, die beim jeweiligen Anwesenheitsstatus ausgeführt werden sollen. Natürlich kannst du auch mehrere Geräte und Co gleichzeitig ansprechen.

 

Links: An- und Abwesenheit als Auslöser für Homeegramme.
Rechts: Wenn der letzte Bewohner das Haus verlassen hat, regelt das Thermostat im Bad auf 18 °C.

Aus der Praxis: Ein paar Beispiele für Geofencing-Homeegramme

Dir fallen bestimmt auf Anhieb einige Möglichkeiten ein, was für Homeegramme du via Geofencing auslösen könntest. Wir geben dir dennoch ein paar Beispiele an die Hand.

 

  • Lichter aus: Erstelle dir ein Homeegramm, das alle smarten Lampen und Leuchtmittel ausschaltet, sobald der letzte Bewohner das Haus bzw. die Wohnung verlässt. Natürlich kannst du auch mit einem Smart Plug versehene Geräte wie den Fernseher vom Standby-Verbrauch „erlösen“.

 

  • Mehr Sicherheit: Du hast eine smarte Sicherheitskamera wie die Netatmo Welcome? Aber du möchtest nicht, dass diese aufnimmt, wenn jemand zuhause ist? Dann schalte sie automatisch mit einem Homeegramm ein, wenn alle Bewohner das Haus verlassen haben. Das klappt natürlich auch mit einer smarten Alarmanlage, die du mit homee eingerichtet hast.
  • Heizenergie sparen: Senke nach dem Verlassen die Raumtemperatur über smarte Thermostate ein paar Grad ab. Das ist vor allem dann praktisch, wenn du morgens zur Arbeit gehst (Verknüpfung mit Zusatzbedingung Uhrzeit und Wochentag) und länger unterwegs bist. Mit einem zweiten Homeegramm kannst du kurz vor dem Feierabend dann die Temperatur wieder anheben, damit es angenehm temperiert ist, wenn du wieder nach Hause kommst.
  • Individuelles Ambiente: Richte ein Homeegramm mit „Bestimmter Benutzer kommt nach Hause“ für dich ein, um dein Zuhause in deiner liebsten Lichtstimmung zu hüllen, wenn du ankommst. Und vielleicht schaltest du über einen Smart Plug auch gleich die Kaffeemaschine automatisch ein, wenn es die passende Uhrzeit für ein Tässchen Kaffee ist.


Das sind aber wie gesagt nur ein paar Beispiele. Bestimmt fällt dir noch viel mehr ein. Wir freuen uns auf deine Beispiele unten in den Kommentaren.